Archive for Oktober, 2009

Suspensorien für Leistungsträger!

Montag, Oktober 5th, 2009

Man hört es allenthalben, aus dem berufenen Mund des designierten Super-Guido ebenso oft wie aus dem unser aller Frontfrau Merkel: „Die Leistungsträger in unserer Gesellschaft müssen stärker entlastet werden!“

Entlastung dort, wo sie am wenigsten wehtut!

Entlastung dort, wo sie am wenigsten wehtut!


Recht so! Denn nur wer Leistung trägt, kann von ihrer Last befreit werden. Gemeint ist hier natürlich die Steuerlast, deren Anteil sich exponentiell, zumindest aber progressiv zur getragenen Leistung verhält, jedenfalls gefühlt.
Heißt im Klartext: Wer zu den Leistungsträgern in dieser Gesellschaft gehört, also ohnehin schon schwer an seiner eigenen Last zu tragen hat, soll nicht noch zusätzlich durch lästige Steuern behelligt werden. Ein guter, ein konstruktiver, und ein fundamental gerechter Ansatz. Vom Prinzip her etwa so logisch und einleuchtend wie die Idee, einem bärenstarken Lkw mit hoher Nutzlast und Ladekapazität gerade deswegen nichts aufzuladen, weil er ja ohnehin schon genug an seiner eigenen Potenz zu schleppen hat. Absolut konsensfähig so weit. Nur: Wer sind diese ominösen Leistungsträger überhaupt?

Sind es unsere hochproduktiven, aber dennoch notorisch unzufriedenen Milchbauern?

Immer schön auf dem Boden bleiben!

Immer schön auf dem Boden bleiben!


Sind es die hochbelasteten und dauergestressten Kräfte im Kranken- und Pflegebereich?
Sind es unsere hochmotivierten und meist hochverschuldeten Alleinerzieher/innen, deren Zahl jährlich größer wird?
Sind es die wenigen noch leistungswilligen aber immer weniger leistungsfähigen Lehr- und Erziehungskräfte unseres höchst ineffizienten Bildungssystems?
Sind es die unermüdlich am Rande unserer Wohlstandsgesellschaft lavierenden Kulturschaffenden und Künstler?
Sind es die stark dezimierten Unternehmer des Kleingewerbes und des Mittelstands, die mit höchstem persönlichem Einsatz und Risiko ihre immer schmaleren Erträge erwirtschaften?
Sind es gar die Abermillionen Legehennen, Zuchtschweine und Nutztiere, welche unter skandalösen industriellen Bedingungen gehalten, gemästet und geschlachtet werden?
Ist gar unser höchst leistungsorientierter, flexibler und bürgernaher Beamtenapparat gemeint?
Womöglich sind es die Politiker selbst, die sich hier mit Leistungsträger titulieren?
Klingt ja irgendwie auch viel besser als Staatsdiener.

Wer also immer gemeint sein mag mit diesem so klangvollen Begriff: sie, die Leistungsträger, verdienen unsere vollste, d.h. natürlich staatliche Unterstützung, und sie werden sie erhalten!

Die Leistungsträger bilden nur einen kleinen Ausschnitt unserer Gesellschaft ab

Die Leistungsträger bilden nur einen kleinen Ausschnitt unserer Gesellschaft ab

Suspensorien auf Krankenkassenkosten! Beihilfen für große Körbchengrößen! Steuerentlastungen auf Staatskosten! Denn nur, wer den Stier beherzt bei den Hörnern packt, kann die Krise wirklich meistern, oder?

Man kann die Sache natürlich auch von der anderen Seite her angehen, und dem Bullen von der Börse Zucker geben.

Wer Leistung trägt, wird Steuerentlastung ernten!

Wer Leistung trägt, wird Steuerentlastung ernten!

Da sind wir schon ganz nahe dran an den wirklichen Leistungsträgern unseres Systems. Wenn einer Stütze brauchen kann, dann die!
Alles andere wäre ja auch reiner Bullshit, oder?

(c) Siegfried Galter, 05. Oktober 2009